Springe zum Inhalt

"Vorsicht: Straßenschäden!". Wo begegnet man diesem Schild momentan nicht. Interessant dabei ist nur die jeweilige Ausprägung von den "Schäden". Hier ein Beispiel, wie katastrophal der Zustand einer Straße sein kann. Den Hinweis "Vorsicht: Straßenschäden!" kann man an dieser Stelle nur mit Humor nehmen - wo ist hier bitte schön noch eine Straße?!

HF-Strasse-002
HF-Strasse-006
HF-Strasse-012
HF-Strasse-014
HF-Strasse-016
HF-Strasse-024
HF-Strasse-026
HF-Strasse-027
HF-Strasse-029

Nach dem sich der Frühling in dieser Woche von seiner besten Seite gezeigt hatte ist heute wieder Winter angesagt. Passend dazu gibt es auch bei mir auch winterliche Fotos :-) Vor meiner Reise nach Österreich hatte ich in Düsseldorf die Gelegenheit eine sehr gute Freundin zu besuchen. Zusammen haben wir spontan das winterliche Wetter genutzt um draußen im Schnee Fotos zu machen. Danke an dieser Stelle an Janina für das tapfere Durchhalten bei den eisigen Temperaturen und für die wärmende heiße Schokolade im Anschluss :-)





























Nach meinem letzten Aufenthalt in Salzburg bei sommerlichen Temperaturen um die 35°C begegnete mir dieses Mal Salzburg von seiner anderen Seite. Wind, Kälte und Schnee. Wenn ich ehrlich bin hatte ich aber für Österreich deutlich mehr Schnee erwartet - zu dem Zeitpunkt lag bei uns in OWL mehr Schnee als dort. Bei den kalten Temperaturen war es auch nicht sonderlich verwunderlich, dass sich nicht ganz so viele Menschen in der Altstadt aufgehalten haben. Dafür konnte man die Eindrücke in den schmalen Gassen und den Glanz der Geschäfte in aller Ruhe und ohne Hektik genießen. Der nächste Besuch steht hoffentlich bald wieder an, dann aber wieder bei wärmen Temperaturen.































In den letzten Tagen beschehrte uns das Wetter noch ein paar sonnige Stunden. So habe ich nochmal die Gunst Stunde genutzt und zur Abwechslung Eindrücke aus der Natur festgehalten. Irgendwo an der Werre - die Sonne verschwand langsam am Horizont, der Wind sorgte für eine kühle Briese - saß ich und genoß die letzten Sonnenstrahlen des Tages.

Schnee, Eis und Kälte - wenn alles zusammenkommt, dann aber richtig. Bei winterlichen Temperaturen um die -10° Celsius tagsüber (nachts teilweise an die -26°C) verwandelte sich die Landschaft in ein wahres Wintererlebnis. Besonders in der Dämmerung bei untergehender Sonne zeigte sich der Himmel von seiner schönsten Seite.

Auch dem Mond sollte man in diesen Tagen ein wenig Beachtung schenken. Letzte Nacht hatte er seine maximale Größe erreicht. Nutzt die Gelegenheit und schaut ihn euch selbst im Nachthimmel an...

Eindrücke von der Abenddämmerung in Löhne: